Editorial

Wieviel shoppen braucht der Mensch?



Pastor Johannes Link


Shoppen auch noch am 4. Advent? Dieses Jahr fallen 4. Advent und Heiligabend zusammen, auf einen Sonntag. Das ist ein Geschenk des Kalenders! Die Chance für Kunden und Verkäufer! Wir können uns etwas entspannter als sonst auf Weihnachten vorbereiten. Keine Einkäufe auf den letzten Drücker, sondern den Tag ruhig angehen lassen, mit Ausschlafen und dann Kochen und das Bäumchen schmücken. Die Tür zum Shop lasst zu! die Tür zum Fest macht hoch!

In diesen Tagen vor Weihnachten bekam ich eine Karikatur zugemailt: ein älterer Mann mit Glatze eilt durch den Gang einer hohen hellen Kirche. In der linken Hand hat er einen schlappen Einkaufsbeutel. Die rechte Hand hält sein Smartphone ans Ohr. Sein Blick geht ins Nichts.
Er spricht laut ins Handy: „Schatz, ich bin in der Kirche. Brauchen wir was aus der Kirche?“ Die offene Kirche ist leer. Eine einzige Frau sitzt in der Kirchbank, an der Wand über ihr hängt ein Kreuz. Die Frau schaut den Telefonierer an wie er sagt „Brauchen wir was aus der Kirche?
“ und ist gespannt, wie es weitergeht. Was meint wohl der„Schatz“ am anderen Handy? Und
brauchen wir was aus der Kirche? In der Kirche gibt es viel Platz. Platz für uns umkämpfte abgekämpfte Kämpfer. In der Kirche ist es still, meistens. Da kann ich allein sein mit Gott und meinen Gedanken. An Heiligabend wird es voll werden in der Kirche. Dort suchen wir, was wir
nicht kaufen können: Glaube, Hoffnung, neue Kraft.

Ohne Einkaufsbeutel in der Hand werden wir singen: „Welt ging verloren, Christ ist geboren: Freue, freue dich, o Christenheit!“ Das können wir brauchen: Freude mitten in der allgemeinen Erschöpfung; den Glauben an das Kind in der Krippe und den Mann am Kreuz; den Segen für das neue Jahr 2018; und genug zu essen - für alle, dazu helfe statt dem Einkaufsbeutel der Klingelbeutel!

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr!

Johannes Link